Vor ein paar Jahren fing ich mit einer Unternehmung an, alleine die ehemalige Bernsteinstraße zu Fuß zu durchstreifen. Auf Grund einer wissenschaftlichen Publikation und einer drin gefundenen Landkarte bearbeitete ich und durchmarschierte eine Strecke aus Prag nach der Ostseeküste und eine Strecke Fluss Moldau entlang, wieder aus der Tschechischen Hauptstadt, jedoch nach Linz, in Oberösterreich. Und durch das Gebiet Österreich und Italien nach Aquileia zu bekommen. Das ist eine der Abzweigungen der ehemaligen Bernsteinstraße, die aus Aquileia an der Adria nach Norden Europas führt, und zwar nach der bernsteinreichen Ostseeküste: Danziger Bucht und Samland. Auskunft darüber finden Sie in der Polnischen, Deutschen und Italienischen Sprache auf der Seite: http://www.bursztynowyszlak.com/index_deutsch.html

czwartek, 12 września 2013

Pöchlarn - Stadtmuseum Arelape

Das römische Kastell Arelape
Zu Beginn des 1. Jahrhunderts n. Chr. wurde der österreichische Donauabschnitt Nordgrenze des Römischen Imperiums. Zur Sicherung der Reichsgrenze entstanden ab dieser Zeit an strategisch wichtigen Punkten Befestigungsbauten für Legionen und Hilfstruppen.
Das im 1. Jahrhundert errichtete Holz-Erde-Lager wurde im 2. Jahrhundert durch ein Kastell mit Steinbauten ersetzt. An der Wende vom 3. zum 4. Jahrhundert wurden die älteren Befestigungsanlagen durch den Bau einer zweiten Lagermauer und so genannter Hufeisen- und Fächertürme verstärkt. Der Kastellbereich war zumindest bis in die erste Hälfte des 5. Jahrhunderts bewohnt.

Kastell Arelape

 
Modell eines römischen Kriegsschiffes (liburna)
Schnelles, wendiges Ruderschiff der römischen Kriegsmarine mit Segal und Rammsporn am Bug. In der spätantike war Pöchlarn sitz eines Befehlshabers der Donauflottille.

Die Zivilsiedlung erstreckte sich südlich und  östlich des Kastells. Ihre Ausdehnung ist bisher ausschließlich durch Einzel- und Zufallsfunde erschlossen. Im ehemaligen schlosspark wurden eine Badeanlage sowie Wohnhäuser ausgegraben.

Wandmalerei in Museum

Der Welserturm - Stadtmuseum

Donau in Pöchlarn

Brak komentarzy:

Prześlij komentarz